Privatsphäre-Einstellungen auf Facebook

Wie wohl jeder mittlerweile weiß, kann man in der heutigen Zeit wohl kaum mehr ohne eines dieser sozialen Netzwerke auskommen. Allen voran Facebook. Da das Internet aber eben ständig wächst und wächst und die Konkurrenz, vorallem die sozialen Netzwerke (Google+), gibt es eben auch stetig Neuerungen bei dem sozialen Netzwerk Namens Facebook. Vorallem was die Privatsphäre-Einstellungen und Freundeslisten angeht.

Deswegen möchte ich Ihnen nun so gut es geht die neusten Privatsphäre-Einstellungen erklären und somit auch auf die Freundeslisten eingehen, welche seit kurzem nun auch geändert wurden. Beginnen wir zuerst mit den allgemeinen Privatsphäre-Einstellungen. Hierfür gehen Sie bitte oben auf den Pfeil rechts neben Konto und wählen “Privatsphäre-Einstellungen“ aus.


I. Allgemein Privatsphäre-Einstellungen


Öffentlich:

Jeder kann Ihre Beiträge sehen und muss dafür nichteinmal mit Ihnen befreundet sein

Freunde:
Nur Facebook-User welche mit Ihnen befreundet sind bzw. Freunde Ihrer Freunde sind, können Ihre Beiträge sehen

Benutzerdefiniert:
Wie der Name schon sagt, können Sie hier selbst definieren wer  Ihre Beiträge sehen darf

Da es aber nun darum geht die allgemeinen Privatsphäre-Einstellungen selbst zu definieren, ist in dem Falle nur „Benutzerdefiniert“ wichtig.

1. Funktionsweise von Verbindungen

Definieren Sie, wer Sie kontaktieren darf und wenn ja, wie! Die Einstellungen dort sind so gut wie selbsterklärend, weshalb ich nur auf die wichtigste Einstellungsmöglichkeit dort genauer eingehen werde.

Wer kann dein Profil mithilfe deines Namens oder deiner Kontaktinformationen finden?
Wenn Sie nicht möchten, das man Sie über die Suchfunktion auf Facebook finden kann, so sollten Sie hier anstatt „Alle“ die Einstellungen auf „Freunde von Freunden, bzw. Freunde“ ändern. Somit kann man Sie nurnoch eingeschränkt finden

2. Funktionsweise von Markierungen

Sie kennen es, Freunde markieren Sie an Orten oder in Beiträgen ohne Ihre Einverständnis. Am optimalsten definieren Sie Ihre Einstellungen wie folgt.

  • Profil-Überbrüfung: An
  • Markierungen überprüfen: An
  • Maximale Profilsichtbarkeit: Freunde von Freunden oder Freunde
  • Markierungsvorschläge: Aus
  • Freunde können angeben wo du dich befindest: Aus
3. Anwendungen und Webseiten

Sofern Sie keine Anwendungen oder Spiele nutzen bzw. mit Smartphone Applikationen auf Facebook zugreifen, so können Sie diese Einstellungen sogut wie ignorieren. Einzig allein folgende Einstellung dort sollten Sie überarbeiten.

  • Wie Nutzer deine Informationen an Anwendungen weitergeben, die sie nutzen..
    Bearbeiten Sie diese Einstellungsmöglichkeit und wählen hier einfach nur den Punkt „Mein Online-Status“ aus.
4. Beschränke das Publikum für ältere Beiträge

Diese Einstellungen können Sie gekonnt ignorieren

5. Blockierte Personen und Anwendungen

Diese Einstellungen können Sie ebenso gekonnt ignorieren. Sollten Sie jedoch eine Person oder Anwendung blockieren wollen, dann dort.

Dies waren nun die allgemeinen Privatsphäre-Einstellungen. In Schritt zwei erkläre ich Ihnen nun, wie Sie Ihre Profil-Informationen richtig einstellen können und diese dann mit Ihren Freundeslisten kombinieren können. Zuvor gehe ich jedoch, damit Sie dies optimal einstellen können kurz auf die neuen Freundeslisten ein.


II. Freundeslisten definieren & erstellen

Durch die neuen Änderungen seitens Facebook, werden Ihnen nun sobald Sie eine Firma, Schule oder eben Ihren Wohnort bzw. ein Familienmitglied im Profil hinzufügen, sogenannte „Intelligente Listen“ erstellt.

1. Intelligente Freundesliste

Diese Art der Freundeslisten können Sie nicht löschen.

  • Enge Freunde
    Hierunter können Sie Ihre engsten Freunde einordnen, Sie können in dieser Freundesliste auch einstellen, ob Sie benachrichtigt werden sollen wenn einer Ihrer sogenannten engen Freunden etwas an seine Pinnwand postet oder nicht.
  • Abbonements:
    Berühmte Persönlichkeiten, Prominente und andere Personen, von denen Sie Meldungen erhalten möchten.
  • Bekannte:
    Freunde welche Sie hier einordnen, werden zwar auf Ihrer Startseite angezeigt, jedoch werden die Meldungen dieser Freunde auf das minimalste eingeschränkt.
  • Familie:
    Hier werden alle Meldungen Ihrer zur Familie gehörenden und über das Profil hinzugefügten Familienmitglieder nocheinmal getrennt angezeigt.
  • Wohnort / Geburtsort:
    Alle Meldungen von Freunden welche in Ihrem Umkreis wohnen und diesen ebenfalls auf Facebook hinterlegt haben, werden hier nocheinmal getrennt angezeigt.
  • Eingeschränkt:
    Diese Freunde, bzw. eben Personen Ihrer Freundesliste können keinerlei Informationen auf Ihrem Profil sehen.

Wichtige Information: Sollten Sie einen Freund z.B. in der „Eingeschränkt“ haben, so können bringt es nichts wenn Sie diesen noch in der „Enge Freunde“ Liste haben. Er wird Ihr Profil trotzdem nichtmehr sehen.

2. Benutzerdefinierte (eigene) Freundeslisten

Diese Art der Freundeslisten können Sie selbst erstellen bzw. löschen.


III. Profil Privatsphäre-Einstellungen

Nachdem Sie nun die allgemeinen Privatsphäre-Einstellungen und Ihre Freundeslisten definiert haben, können Sie über „Profil editieren“ Ihr Profil noch individuell für Ihre Freunde freigeben. So können Sie zum Beispiel Ihre Arbeit nur für Arbeitskollegen freigeben und nur für Ihre Freunde „Enge Freunde“ was Ihnen gefällt. Ebenso können Sie Freundeslisten auswählen.

Hierfür müssen Sie nur die Dropdownbox hinter den Einstellungsmöglichkeiten auswählen und dies dort einstellen.

Allgemeine Informationen:

Wie der Titel schon sagt, allgemeine Informationen über Sie

Aktivitäten und Interessen:
Alles was Ihnen gefällt. Sprich auf Facebook oder über „Gefällt mir“ drücken auf Internetseiten.

Ich hoffe ich konnte Ihnen mit diesem Beitrag etwas mehr Klarheit bezüglich den Facebook Privatsphäre-Einstellungen vermitteln. Vorallem in Kombination mit den neuen Freundeslisten.

Falls Sie Fragen haben, so schreiben Sie diese bitte in die Kommentare.

Tipp: 90% aller TYPO3 Fehler beheben

Kennen Sie das nicht? Sie ändern eine Headline oder einen Text in TYPO3 und plötzlich taucht eine Fehlermeldung auf mit der Meldung, das diese durchgeführte Änderung nicht möglich seie. Sprich Ihre Änderung wird auf dem Live-System einfach garnicht erst angezeigt.

Diesem Problem können Sie als TYPO3 User nun aber leicht entgegenwirken, indem Sie ganz einfach in der Administrationsoberfläche von TYPO3 oben auf das Blitz TYPO3 Blitzicon in der Menüleiste klicken und anschließend den Punkt “ Alle Caches löschen“ auswählen.

Mit diesem Tipp, können Sie in der Regel rund 90% aller TYPO3 Fehler beheben.