Saubere realurl-Links über Domains hinweg

In einem früheren Beitrag, habe ich gezeigt wie man in TYPO3 Links über Domains hinweg generiert, hatte damals aber noch keine Lösung wie die Links auch von realurl korrekt geparst werden. Inzwischen weiß ich jedoch, dass die Lösung des Problems unglaublich einfach ist.

In den Seiteneigenschaften verbirgt sich unter dem Reiter „Optionen“ die kleine unscheinbare Checkbox „Ist Anfang der Web-Site“ (engl.: „Is root of website„). Diese Checkbox muss auf der Root-Page wirklich gesetzt sein – und natürlich die Root-Page auch in der realurl-Konfigurationsdatei korrekt gesetzt sein – uns schon klappt der Seitenübergreifende Link auch wunderschön mit realurl.

Tipp: Wenn Ihr die Checkbox „Ist Anfang der Web-Site“ nicht sehen könnt, blendet einfach die zweite Optionspalette ein.

Mit oder ohne www?

Technisch gesehen macht es einen Unterschied, ob ich eine Domain mit oder ohne www angebe. Für den Server ist www.zeroseven.de eine andere Domain als zeroseven.de – nicht so aber für viele Benutzer. Diese tippen die Domain mal mit und mal ohne das vorangestellte www ein. Wenn der Server jedoch nicht auf dieses Szenario vorbereitet ist, schaut der User evtl. in die Röhre, bzw. auf eine Fehlermeldung und zieht enttäuscht weiter. Hier wird gezeigt, wie dem ISPMan – einem weit verbreiteten Server-Manager – mit wenigen Klicks gesagt werden kann, wie er mit dem fehlenden www umzugehen hat.

Wir gehen hierbei davon aus, dass der Server den Aufruf von http://example.com so interpretieren soll wie einen Aufruf von http://www.example.com.

Schritt 1:
Wählen Sie die Domain und den Virtual Host, zu dem Sie die Einstellung vornehmen wollen.

Schritt 2:
Wechseln Sie von „General Info“ zu „Website Aliases“.

Schritt 3:
Tragen Sie die Domain ohne das „www“ als Alias dieses Hosts ein (z.B. „example.com“) und klicken Sie auf „Add“.

Schritt 4:
Wechseln Sie zu den „A Records“ der DNS-Verwaltung. Hier muss ein Wildcard-Eintrag vorgenommen werden. Tragen Sie dazu ein @ in die Spalte „Hostname“ ein und übernehmen Sie in der Spalte „IP Address“ den Wert, der beim www-Host eingetragen ist.

Schritt 5:
Gehen Sie jetzt noch, wie nach jeder Änderung im ISPMan zu den „Processes“ um bestätigen Sie die ausstehenden Prozesse mit „Commit Session“.

Schritt 6:
Haben Sie Geduld. Der ISPMan muss jetzt zunächst die ausstehenden Prozesse abarbeiten und anschließend kann es noch einige Zeit dauern, bis sich die aktualisierten DNS-Einstellungen im Internet herum gesprochen haben.