Ein Rückblick zum ADC Kongress 2015

Vom 19.-22. Mai 2015 veranstaltete der Art Directors Club für Deutschland e.V. (ADC) sein alljährliches Treffen der Kreativen in Hamburg. Das zeroseven Designteam sammelte beim hochkarätig besetzten ADC Kongress viele Inspirationen zum Thema „Creating the Digital Hype“.

Im Reeperbahn Club Schmidt’s Tivoli referierten internationale Branchengrößen wie Kevin Alloca von YouTube, Rob Newlan von Facebook Creative Shop und Iain Tait von Wieden + Kennedy über die Herausforderungen und Trends der digitalen Welt. Was kann ich von YouTube-Stars lernen und für die Markenkommunikation produktiv einsetzen? Wie differenziere ich meine Online-Kampagne vom Wettbewerb? Und mit welchem Content generiere ich die Aufmerksamkeit meiner Zielgruppe?

Antworten gaben die Referenten vor allem anhand erfolgreicher Cases. Andy Azula hatte seine „Unskippable Ads“ für das amerikanische Versicherungsunternehmen GEICO im Gepäck. Mit einer einfachen, aber genialen Idee entwickelte sein Kreativteam eine Reihe von Pre-Roll Spots, die innerhalb von 5 Sekunden die zentrale Werbebotschaft vermitteln – also in der Zeit, in der die Videos nicht übersprungen werden können. Gleichzeitig machen die Spots neugierig darauf weiterzuschauen und gelten deshalb als aktuelles Best Practice Beispiel für YouTube-Werbung.
Zum Video

Rob Newlan stellte als besonders kreative und innovative Facebook-Kampagne die Kronkiwongi-Videos von LEGO vor. Dabei handelt es sich um kurze Clips, in denen Kinder eine Figur aus LEGO-Steinen bauen, die sie sich unter dem Fantasienamen Kronkiwongi vorstellen. Der abschließende Appell „Build your #Kronkiwongi“ fordert Facebook-User dazu auf, Bilder und Videos mit Interpretationen eigener Kronkiwongis bzw. die ihrer Kinder zu posten. Damit löste LEGO, in Zusammenarbeit mit Facebook Creative Shop, eine riesige Welle von User-generated content aus, welcher heute als eines der wirksamsten Werbemittel im Web gilt.
Zum Video

Mit Sweetie präsentierte Mark Woerde ein Projekt, welches sich weitab von den anderen, in erster Linie werblichen Themen bewegte. Mit seiner Agentur Lemz entwickelte er für Terre des Hommes Netherlands eine Kampagne gegen Kinderprostitution im Web. Durch modernste 3D-Technologie wurde ein philippinisch aussehendes, täuschend echtes Mädchen geschaffen, welches online unter dem Pseudonym Sweetie auftrat und von zahllosen Pädophilen per Webcam missbraucht wurde. Mit dieser Aktion generierte Lemz nicht nur weltweit Aufmerksamkeit für das weitgehend unbekannte Problem, sondern überführte in wenigen Wochen über 1000 Täter.
Zum Video

Ein spannender Tag mit viel Input ging für uns wie im Flug vorbei. Einige Vorträge behandelten leider Themen, die für die Branche nicht neu waren oder deren Aussage schwierig auf den Alltag von Kreativen übertragbar war. Zusammenfassend lässt sich aber sagen, dass uns vor allem die Redner, die hier kurz vorgestellt wurden, wirklich begeistert haben! Auch die dazugehörige Ausstellung im Millerntor-Stadion war ein genialer Ideengeber.

ADC-Kongress-2015_02

ADC-Kongress-2015_03

ADC-Kongress-2015_04

ADC-Kongress-2015_05

ADC-Kongress-2015_06

ADC-Kongress-2015_07

ADC-Kongress-2015_08

ADC-Kongress-2015_09

ADC-Kongress-2015_10

ADC-Kongress-2015_11

ADC-Kongress-2015_12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.