Augmented Reality

Unter dem Begriff Augmented Reality können sich die wenigsten etwas vorstellen. Wikipedia beschreibt Augmented Reality als „Wird als erweiterte Realität der visuellen Darstellung von Informationen verstanden, also die Ergänzung von Bildern oder Videos mit computergenerierten Zusatzinformationen oder virtuellen Objekten mittels Einblendung/Überlagerung.“.

Im Porsche Times Magazin 1/12 wird anhand eines sehr guten Beispiel gezeigt, welches Potential in Augmented Reality steckt. Für die Nutzung von Augmented Reality wird ein iPhone und die notwendige App von Porsche benötigt.
Nach dem Download und der Installation der App starten Sie diese und klicken in der unteren Navigationsleiste auf den Menüpunkt „3D Virtuell“. Bewegen Sie die Kamera des iPhones über eines der folgenden beiden Bilder.

Wie im Magazin wird auch über die Bilder am Monitor die virtuellen 3D Daten eines Porsche Boxters angezeigt. Die App tastet die Bildinformationen der beiden Porsche-Bilder ab und zeigt dann passend zum jeweiligen Porsche-Bild ein 3D Modell-Auto eines Boxters.
Sie sollten folgende zwei Bilder mit den beiden Porsche-3D Modellen auf Ihrem iPhone sehen. Die Modelle sind dreidimensional dreh- und zoombar.

Über die Technologie von Augmented Reality können zu bestimmten 2D Fotos 3D Informationen hinzugefügt werden. Das ermöglicht in Zukunft, dass zum Beispiel in ein Prospekt die 2D Daten eines Motors abgebildet werden. Hebt ein User nun ein iPad mit Kamera und der entsprechenden App über das Bild, so wird dann zum Beispiel der laufende Motor in 3D angezeigt. Dieser könnte ebenfalls dreidimensional gedreht und aus unterschiedlichsten Perspektiven betrachtet werden. Somit können erklärungsbedürftige Anwendungen einfach über die 3D Modelle erklärt werden.

Veröffentlicht von

thomass

Thomas Seruset, Geschäftsführender Gesellschafter der zeroseven design studios in Ulm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.